Porto

Porto - Die Stadt mit dem gewissen Flair

 Porto ist mit knapp 250000 Einwohnern Portugals zweitgrößte Stadt aber dennoch ein Hingucker, wie auch Lissabon.

Als wir in Vila Nova de Gaia auf dem Stellplatz ankamen waren wir überrascht, wie nah man in Porto am Zentrum stehen und übernachten kann und das ohne einen Cent zu zahlen. Am Fluss, dem Douro entlang kann man in aller Seelenruhe bis zur Brücke und gleichzeitig Aussichtspunkt dem Ponta Dom Louís I schlendern, welcher ca. 2,5 km entfernt ist. Auf dem Weg kommt man an einigen Portweinkellern und kleinen Restaurants und Souvenirläden vorbei.

An der Uferpromenade bieten Händler ihre selbstgemachten Werke wie Korktaschen oder selbstgemachten Schmuck an, die man für angemessenes Geld erwerben kann. Kurz vor der Brücke Dom Louís I, die auf jeden Fall einen Schnappschuss wert ist, wird man von einigen Bootsführern zu einer Bootstour eingeladen. Da wir uns aber die Stadt anschauen wollten, ging es weiter.

Im April ist die Stadt selbst an relativ regnerischen Tagen sehr belebt. Überall stehen Touristen, die von dem schönen Anblick der Stadt einfach nicht genug bekommen können und wie wild fotografieren. Wir entschieden uns ohne Reiseführer einfach ein wenig die Stadt zu erkunden. Auf der anderen Seite des Douros an der Ribeira (auf deutsch Flussufer) reihten sich die Restaurants aneinander und man ist mitten im Troubel.

Irgendwo wird auf jeden Fall ein schönes Fleckchen für einen Kaffee oder ein leckeres Mittagessen zu finden sein (und die Preise sind auch noch erschwinglich). Durch einige Seitengassen gelangten wir zum Palast "Palacio da Bolsa" und der Kirche "Igreja Sao Francisco" bei der wir aber von 6€ Eintritt abgeschreckt wurden, also ging es weiter in Richtung Stadtzentrum. Porto hat eine super entspannte Atmosphäre, obwohl man sich in einer Großstadt befindet. Überall kann man Streetarts und Künstler jeglicher Art bewundern. Viele Läden in der Innenstadt stehen leer, was ein wenig schade ist.

Auch Bekleidungsketten sucht man hier vergeblich. Jeder Laden hat für sich seinen eigenen Charme, was es einem nicht gerade leicht macht, sich für ein bestimmtes Cafe oder Restaurant zu entscheiden.Was auf jeden Fall gefragt ist, ist ein festes Schuhwerk bzw. Schuhe in denen man die endlosen Gassen hinauf und hinunter laufen kann, da es bei Nässe auch gerne mal ein wenig rutschig werden kann. Wenn man sich seinen Weg durch die schönen kleinen Gassen gebahnt hat, kommt man auf einen riesigen Platz auf dem man einen super Blick auf den Praca da Liberdade, das Rathaus der Stadt, hat. Dort stehen einige Bänke und Stühle auf denen man sich für ein kleines Päuschen niederlassen und den Blick geniessen kann. Porto hat eine der schönsten Buchhandlungen der Welt. Deshalb zahlt man auch 3€ für den Eintritt (am Kiosk gegenüber) um einen Blick in den Laden werfen zu dürfen. In der Hochsaison sollen hier am Tag bis zu 5000 Touristen ein und ausspazieren (was bei dem kleinen Laden bestimmt auf Dauer sehr eng werden kann).  

 

Auf dem Rückweg in Richtung Flussufer kommt man am Bahnhof vorbei, dessen Eingangshalle mit 20000 kleinen Fliesen, auch Azulejos genannt, gefliest ist und wie ein einziges Kunstwerk aussieht. Der Bahnhof selbst erinnert an einen Bahnhof aus einem alten Film und hat sehr viel Charme. Vor der Tür werden einem gerne mal im Vorbeigehen Marihuana oder Kokain angeboten, was man natürlich Verneinen sollte.

Einen Besuch wert ist ebenfalls die Cathedrale von Porto, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Stadtseite und die verschiedenfarbigen Häuser hat. Um den beste Ausblick auf den Douro und die gesamte Stadt zu bekommen, sollte man sich aber auf den oberen Teil der Brücke am Ponte Dom Louís I stellen (vorsichtig Leute mit Höhenangst sollten sich den Anblick lieber ersparen). Die Brücke trennt die beiden Stadtteile Ribeira und Gaia voneinander.

Von dort aus kann man in alle Richtungen perfekt schauen und hat auch einen wunderschönen Blick über die Altstadt. Diese ist leider an einigen Stellen nicht mehr sehr gut erhalten bzw. sind Gebäude eingefallen und der Neuaufbau für die Portugiesen ist zu teuer. Die Altstadt ist übrigens auch UNESCO Weltkulturerbe. Direkt auf der Brücke fährt auch die Metro, die für nicht so lauffreudige Leute an einigen Stationen in der Innenstadt Halt macht. Der beliebte Surfstrand in Matosinhos ist nur eine Viertelstunde entfernt von Porto und leicht mit der Metro zu erreichen. Den 58 Surfshop sowie die Eisdiele die direkt am Strand vorzufinden sind darf man auf keinen Fall verpassen.

Ingesamt ist Porto eine Stadt, die man in seinem Leben unbedingt besucht haben muss!

Tipps für Touren in Porto

 

Tourtipp 1: Stadtrundfahrt Porto Hop-on/ Hop-off – 48 Stunden Ticket
Ein Hop-on/Hop-off-Ticket ist das richtige für dich, wenn du die Stadt auf eigene Faust erkunden, größere Distanzen aber nicht zu Fuß zurück legen und dich nicht mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln herumschlagen willst. Die Busse fahren die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Porto und der näheren Umgebung ab und du kannst immer wieder ein und aussteigen. Der Spaß kostet dich 17 Euro pro Person für 48 Stunden.

Tourtipp 2: Stadtführung Porto – „Flanieren und Probieren“
Diese Tour führt dich 3:30 h durch die Altstadt von Porto und kostet 49 Euro pro Person.

 

Tourtipp 3: Unbekanntes Porto
Private Führung durch das historische Zentrum – Wenn du nicht gerne in der Gruppe unterwegs bist und einen Guide für dich ganz allein haben möchtest, dann empfehlen wir dir diese Tour. Die Tour dauert 3 Stunden und kostet für zwei Personen 98 Euro. Wenn ihr in einer größeren Gruppe reist, wird der Preis pro Person immer günstiger.

 

Tourtipp 4: “Douro & Weingüter”
Ausflug in die Douro-Region – Wenn du etwas länger in Porto bist, ist ein Ausflug in die Douro-Region sehr empfehlenswert. In dieser ganztägigen Tour besuchst du die tollen Landschaften und Weingüter im Norden Portugals. Das ganze kostet 89 Euro pro Person inkl. Verpflegung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0