Meine Top 5 Surfspots in Californien

CALIFORNIEN BIETET SO VIEL, DASS ES SCHWIERIG IST SICH FESTZULEGEN. DIE AUFREGUNG STEIGT, WENN FLOSSEN AN DER WASSEROBERFLÄCHE ERSCHEINEN, AUCH WENN ES SICH MEIST NUR UM DELFINE HANDELT. DENNOCH WEIß MAN DAS SICH ZWISCHEN WALEN UND DELFINEN AUCH HAIE TUMMELN UND DIE RÜCKENFLOSSEN ERST AUF DEN ZWEITEN BLICK DAS ZUGEHÖRIGE TIER ERKENNEN LASSEN.

Platz 5 Huntington Beach - Beachbreak der Pro´s

Surf: Der Huntington Beach ist kein Beachbreak wie jeder andere. Natürlich gibt es Wellen für alle Klassen. Hier können Anfänger wie auch fortgeschrittene Surfer und

Pro´s fündig werden. 

Der Huntington Beach bietet 11 Spots und fängt beim Seal Pier an und endet südlich bei der Welt berühmten "The Wedge" Welle. 

Leider konnte ich nicht alle Spots surfen aber der State Beach bietet mir eine ordentliche Welle, während das Huntington Pier gerade von den Pro´s für eine Competition genutzt wurde. Der Break, bei dem die Pro´s auch durch die Säulen des Piers surfen ist ebenso Welt berühmt wie "The Wedge" und sollte auch den weit fortgeschrittenen Surfern überlassen bleiben. 

Übernachten: Leider ist das freistehen in den Staaten nicht überall möglich. Daher suchten wir uns einen ruhigen Platz zum nächtlichen Parken in einem nahe gelegenen Gewerbegebiet. Tatsächlich sind in solchen Gebieten meist auch freie WLan Spots zu finden. 

Anfahrt: Huntington ist unfehlbar, wenn du die Küstenstraße entlang fährst. Nicht weit von Los Angeles wird das Parken dann auch wieder günstiger, da wir für ein Motorhome Class C 48,00 USD fürs parken in Venice hätten zahlen müssen, kam uns der Huntington Beach gerade recht. Von Parkuhren wurden wir jedoch nicht verschont, wenn auch wesentlich preisgünstiger.

 

Platz 4 Rincon - Delfine im Lineup

Surf: Rincon ist ein Pointbreak, der mit einer unglaublich langen rechten Welle gesegnet ist. Ab 4 Fuss kannst du die Welle surfen. Da der Spot ein Reefbreak ist, solltest du stürze bei Lowtide möglichst vermeiden. Wind geschützt ist dieser Pointbreak durch die Lage, wenn der Wind von Norden kommt. Bei Süd-Ost Wind hast du dann den gewünschten Offshore Wind und wirst mit einer der besten Wellen belohnt. Da der Pazifik ist recht kalt ist, solltet ihr euch einen 4/3er Wetsuite mitnehmen. Den könnt ihr sogar in den Sommermonaten gebrauchen.

Übernachten: Im Bereich um Santa Barbara findest du an den Stränden immer wieder kleine Wohnmobilstellplätze die mit 20-30 USD zwar nicht umsonst sind aber du eine entspannte Nacht am Strand verbringen kannst. Leider sind diese meist überrannt und so solltest du nicht erst am Abend auf die Suche nach einer geeigneten Stellmöglichkeit suchen, da der nächste Walmart Parkplatz wieder  ein ganzes Stück entfernt ist und dir den morgendlichen Surf versauen kann.